Herzlich willkommen in der Eisinger Werkstätte!

Wir bieten zurzeit insgesamt 235 entlohnte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung an. Die überwiegende Anzahl der Beschäftigten sind Bewohner des St. Josefs-Stifts. Darüberhinaus arbeiten auch “Externe” bei uns, das heißt Beschäftigte, die selbständig oder bei ihren Angehörigen leben und täglich zur Arbeit nach Eisingen kommen.

Wir verstehen uns als Einrichtung:

  • Zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben
  • Zur beruflichen Bildung
  • Zur gesellschaftlichen Eingliederung von Menschen mit Behinderung

Deshalb halten wir für unsere Beschäftigten eine breite Angebotspalette unterschiedlichster Arbeitsangebote in verschiedenen Tätigkeitsfeldern bereit. Von einfachsten Zuordnungs- und Verpackungsarbeiten bis zum Einsatz an CNC-Maschinen reicht das Angebot.

Diese breite Differenzierung ist wichtig, um der Art und Schwere der Behinderungen, der unterschiedlichen Leistungsfähigkeit, aber auch den individuellen Neigungen und Bedürfnissen unserer Beschäftigten gerecht werden zu können.

Wir streben auch Außenarbeitsplätze an, die wir begleitend unterstützen.

Thorsten Hellinger, Werkstattleiter

Zeittafel

1972 Eröffnung der 1. Werkstätte im St. Josefs-Stift
1976 Vorläufige Anerkennung als WfbM im Sinne § 57 SchwbG
1979 Fertigstellung und Einzug in die Eisinger Werkstätte
1982 Endgültige Anerkennung als WfbM nach § 57 SchwbG
1994 Fertigstellung des 2. Bauabschnittes
2004 Einzug in die neu erbaute Wäscherei
2011 Platzzahlerhöhung auf 250 anerkannte Plätze
2012 AZAV-Zertifizierung des Berufsbildungsbereichs durch den TÜV-Süd
2015 DIN ISO 9001:2008-Zertifizierung der Eisinger Werkstätte durch den TÜV-Süd
2018 Zertifizierung der Eisinger Werkstätte nach der neuen DIN ISO 9001:2015 durch den TÜV-Süd